Wochenende in Bildern – Feiertagsausflüge und ein Sonntag in Mailand

Dieses Wochenende ist für viele aufgrund des Feiertags ein verlängertes. Wir hatten sogar letzten Mittwoch auch Feiertag, da am 25. April die Befreiung Italiens nach dem 2. Weltkrieg gefeiert wird. Das nutzen die Meisten, um ans Meer, in die Berge oder aufs Land zu fahren, vor allem bei dem tollen Wetter. Silvio muss aber arbeiten, daher haben wir beschlossen, zu Hause zu bleiben und ein paar Ausflüge zu machen. Am Mittwoch waren wir in einem Safari Park in der Nähe des Lago Maggiore. Ich muss gestehen, dass wir schon mal dort waren, als wir noch keine Kinder hatten. Samstag war ganz entspannt und abschließend folgte ein Sonntag in Mailand.

Safari Park

Der Park ist toll, denn man fährt mit seinem eigenen Auto durch die Anlage. Zu sehen gibt es Giraffen, Elefanten und Löwen, die frei herum laufen. Außerdem gibt es noch einen Bereich, in dem man sich zu Fuß bewegen kann (natürlich gut abgetrennt von den Tigern). Dort werden Schaustellungen geboten, wie z.B. eine Seelöwen-Show oder eine Vorstellung spanischer Pferde, die kunstvolle Gangarten darbieten.

Es gibt auch ein Aquarium, eine Reptilien-Abteilung und sonst noch vieles mehr für die Kleinen. Also wenn jemand einen Urlaub am Lago Maggiore mit Kindern plant, dann empfehle ich auf jeden Fall, den Safari Park in Pombia zu besuchen.

Italienischer Feiertag bei 30°

Am Mittwoch war es wirklich warm hier und die Klimaanlage meines Mercedes A Klasse, mit dem wir in den Park gefahren sind, funktioniert nur teilweise. Daher hatten wir ein paar Probleme, die Fahrt durch den Park für Valentino so angenehm wie möglich zu gestalten. Noch dazu hatten wir den schlechtesten Tag überhaupt ausgewählt. An Feiertagen sollte man vermeiden, irgendwo hin zu fahren. Zu viele Menschen haben dieselbe Idee und es war schon ein bisschen voll und überlaufen.

Die Fahrt durch die Tiergehege ging nur langsam voran, aber Valentino staunte über die Giraffen, die direkt am Auto vorbeizogen. Während er sich am Anfang noch amüsierte, wurde es am Ende doch schwierig, ihn ruhig zu halten. Valentino mag Löwen und Tiger total gerne. Das Brüllen war eines der ersten Tierlaute, die er nachahmte.

Als wir bei den Löwen ankamen, war er aber so sehr mit den Knöpfen und dem Lenkrad des Autos beschäftigt (wir haben ihn während der Fahrt durch den Park nach vorne genommen), sodass er ihnen kaum Aufmerksamkeit schenkte. Vielleicht war er doch noch etwas klein für solch eine Art Ausflug. Zudem war es ein bisschen sehr warm und leicht überfüllt.

Trotzdem war es ein schöner Tag und er hatte total viel Spaß an den anderen Attraktionen. Wir haben eine Falken-Show gesehen, die ihn total begeistert hat und er ist ganz viel im Grünen umher gelaufen. Zum Schluss hat er sogar eine Art Sandkasten gefunden. Das kennen ja italienische Kinder kaum, wie ich hier schon erwähnt habe.

Lemuren

Entspannter Samstag

Der Samstag ist dann ganz normal und relativ ruhig verlaufen. Valentino war mal wieder um 6.30 Uhr wach. Wir haben ihn aber noch bis circa 7.30 Uhr durch kuscheln und spielen bei uns im Bett halten können. Zum Frühstück hat er uns dann die Orangen gepresst und hatte super Spaß dabei.

Neuerdings geht Silvio wieder joggen. Valentino und ich folgen ihm, während wir spazieren gehen. Den Nachmittag haben wir im Park verbracht und waren abends  bei unseren Freunden zum Essen mit Kindern eingeladen. Nach diesem ruhigen und entspannten Samstag hatten wir Lust, eine Runde durch die Stadt zu drehen. Deshalb haben wir entschlossen, den Sonntag in Mailand zu verbringen und Brunchen zu gehen.

Wir leben seit circa 1,5 Jahren in einem kleinen Vorort, der nur 15 Minuten von der Stadt entfernt ist. Mit Kindern war das für uns die beste Entscheidung überhaupt. Zumindest wenn man in einer chaotischen Stadt lebt wie Mailand. Es gibt zwar unendlich viele Unterhaltungsangebote und ich gebe zu, dass die Stadt mit in den Wintermonaten manchmal fehlt, aber von April bis Oktober bevorzuge ich definitiv das Landleben.

Sonntag in Mailand - Brunch

Ein Sonntag in Mailand

Die Fonderie Milanesi ist mein Lieblingsort zum Brunchen. Jedenfalls bei gutem Wetter und sofern man draußen sitzen kann. Der Innenbereich ist auch sehr kuschelig, aber in den warmen Monaten, sollte man schon versuchen, einen Tisch im Garten zu bekommen. Trotz der spontanen Idee, zu brunchen, hatten wir Glück und bekamen noch einen Tisch im Freien. Viele Italiener sind über das verlängerte Wochenende weggefahren und Mailand war daher sehr leer. Andernfalls hätten wir bereits Tage im Voraus reservieren müssen. Das ist in vielen Lokalen der Modehauptstadt der Fall. Außerdem muss man beachten, dass oft nur am Samstag und Sonntag in Mailand der Brunch angeboten wird.

In der Fonderie Milanesi empfiehlt es sich, öfter und zu verschiedenen Zeiten anzurufen, da oft niemand abnimmt. Ich hatte irgendwann im Laufe des Vormittags Glück und konnte reservieren. Übrigens bieten sie dort nicht nur den Brunch am Wochenende, sondern auch den typischen Mailänder Aperitivo an jedem geöffneten Tag der Woche an.

Das Lokal befindet sich am Ende eines Innenhofes in der Nähe der Navigli, die Kanäle Mailands. Ich würde den Stil und die Location als typisch für die Stadt bezeichnen. Eine alte, kleine, restaurierte Industriehalle, ein wenig rustikal aber dennoch stylish.

Sonntag in Mailand - Fonderie Milanesi

Alles ohne Stress

Der Kleine war fast die ganze Zeit mit den Kieselsteinen im Gartenbereich beschäftigt und somit hatten wir unsere Ruhe und konnten den Brunch genießen. Dass er von oben bis unten komplett eingestaubt war, brauche ich sicher nicht erwähnen. Am Ende habe ich sogar kleine Steinchen in der Windel gefunden. Wie er das hinbekommen hat, ist mir allerdings ein Rätsel.

Nachdem Valentinos Geduld abgelaufen war und er andere Gebiete erkunden wollte, machten wir uns auf den Weg zum Shopping. Eigentlich brauchte ich nur ein paar Dinge für die kleine Maus, sowie leichte Hosen und T-Shirts, da wir aber schon mal dabei waren, haben wir auch nach sportlichen Schuhen für Silvio geschaut. Letztendlich hat er zwar nichts gefunden, denn das einzige Paar Schuhe, dass ihm gefiel, gab es nicht in seiner Größe. Ich habe es aber abends online gefunden und bestellt. Bei einer 44 ist das auch gar nicht so einfach…

Meine neue Kamera

Letzte Woche ist meine Canon 1300D angekommen und ich war natürlich sehr gespannt, sie auszuprobieren und habe viele Fotos geschossen. Vor dem Mailänder Dom hat Valentino die Tauben entdeckt und hatte unglaublich viel Spaß dabei, ihnen hinterher zu rennen. Ihn dabei inmitten der Menschenmenge mit der Kamera einzufangen, war gar nicht so einfach. Ein paar tolle Bilder sind aber trotzdem dabei heraus gekommen. Das war so ein anstrengender Sonntag in Mailand, dass Valentino abends ganz schnell eingeschlafen ist. Wir waren auch total fertig und haben uns nur noch ein paar Fotos angeschaut und sind danach einfach ins Bett gefallen.

Wie war euer Wochenende? Was habt ihr so gemacht? Schreibt doch einfach einen Kommentar unter den Beitrag. Ich freue mich über eure Erlebnisse und Geschichten. Oder vielleicht wollt ihr mehr darüber erfahren, was man an einem Sonntag in Mailand unternehmen kann. Dann gebe ich euch gerne weitere Tipps.

Füge einen Kommentar hinzu.