Die Perzentilenkurve | Wächst mein Baby korrekt?

Über das Wachstum meiner Kinder habe ich mir nie große Sorgen gemacht. So lange sie frisch und gesund aussehen, gibt es auch keinen Grund dazu. Umso verstutzter war ich beim letzten Kinderarztbesuch mit Alessandro. Mit der Länge sieht es gut aus. Da sind wir Spitzenreiter. Alessandro liegt mit seinen 62 cm mit drei Monaten im oberen Bereich der Perzentilenkurve. Mit dem Gewicht läuft es da nicht ganz so gut. Hier sind wir ein bisschen unter dem Durchschnitt.

Die Perzentilenkurve im Babyalter

Aber was genau ist diese Perzentilenkurve? Jeder der Kinder hat, ist bestimmt schon mal auf diesen Begriff gestoßen. Es handelt sich hierbei um eine Wachstumskurve, die das Baby aufgrund seines Alters, des Gewichts und der Größe ins Verhältnis zu anderen Kindern stellt. Im Prinzip geht es um statistische Werte, die dann aussagen, ob mein Baby im Vergleich zu anderen Kindern in seinem Alter mehr oder weniger wächst.

Das ganze wird dann in Prozentsätzen ausgedrückt. Befindet sich mein Kind in der 60. Perzentile bezüglich der Größe, bedeutet das, dass 40% der Kinder im selben Alter größer sind als mein Baby und 60% kleiner. Wirklich Sorgen machen sollte man sich aber erst bei einer Perzentile von über 97 oder unter 3.

Da sich diese Werte ständig ändern, ist die Perzentilenkurve kein beständiger Maßstab und muss stets aktualisiert werden. Zum Beispiel kann man für ein neu geborenes Baby von heute keine Perzentilenkurve aus den 80-er Jahren verwenden. Die Werte werden sich seit dem sicher verändert haben und ein Vergleich ist hier nicht möglich.

Die Abbildung der Perzentilenkurve

Die Kurven unterscheiden zwischen Jungen und Mädchen. An der horizontalen Achse wird das Alter eingetragen und an der vertikalen das Gewicht. Es gibt verschiedene Linien, welche die Richtwerte angeben (z.B. 75. Perzentile). Die mittlere Linie gibt den genauen Durchschnitt an (50. Perzentil). Die obere Linie stellt die 97. Perzentile dar und die untere die 3. Perzentile. Werte, die sich in diesem Abschnitt befinden, werden als normal eingestuft. Alles andere, drunter oder drüber, lässt Wachstumsstörungen vermuten.

Hier ist ein Beispiel für eine Perzentilenkurve bei Mädchen im Alter von 0-36 Monaten. Die dicke Linie stellt die 50. Perzentile dar. Wenn man das Alter in Monaten (horizontale Achse) mit dem Gewicht in Kg (vertikale Achse) kreuzt, hat man die Position auf der Wachstumskurve.

Perzentilenkurve

Keine Panik bei Abweichungen

Ich hätte jedenfalls nie gedacht, dass Alessandros Gewicht nicht genug sein könnte. Im Prinzip ist es das ja, aber aufgrund des Ergebnisses unserer U2 müssen wir ihn nun doch hin und wieder mal wiegen (was ich vorher ganz selten getan habe, auch nicht beim ersten Kind). Außerdem hat mich die Kinderärztin gefragt, ob ich genug Milch hätte. Das ist auch eine Frage, die ich mir nie gestellt habe. Meinem Empfinden nach, war immer alles ok. Die Milch kommt beim Stillen nur so raus geschossen und Alessandro trinkt wie immer.

Nach dem Termin habe ich mir aber doch ein paar Gedanken gemacht. Hat er wirklich genug Milch bekommen in letzter Zeit? Soll ich zufüttern? Das Ende der Geschichte ist, dass Alessandro 150 Gramm in 10 Tagen zugenommen hat. Ich habe mich bemüht und ganz viel getrunken, damit ich auch schön viel Milch habe. Mein Baby habe ich öfter an die Brust gelegt, auch wenn noch keine 3-4 Stunden vergangen waren und es nicht unbedingt Hungeranzeichen gab.

Eigentlich müssen Kinder mit drei Monaten immer noch 150 Gramm in einer Woche zunehmen, nicht in 10 Tagen (mehr zu Gewicht und Wachstum von gestillten Kindern gibt es hier). Von diesen 150 Gramm hat der Kleine aber 70 schon allein in den ersten vier Tagen zugenommen, was wiederum der Norm entspricht. Die darauffolgenden Tage hat er weniger Lust zum Trinken gehabt und folglich auch etwas weniger zugenommen. Das hat sich mittlerweile aber wieder normalisiert.

Wächst mein Kind im richtigen Verhältnis?

Eine Position unterhalb der 3. Perzentile oder oberhalb der 97. lässt Wachstumsstörungen vermuten. In diesem Fall ist wahrscheinlich eine Beratung beim Kinderarzt notwendig, um die Ursachen für die Abweichungen festzustellen.

Zur Beruhigung kann ich sagen, dass das Kind einer Freundin immer an der 3.Perzentile war. Das Mädchen ist allerdings kerngesund und entwickelt sich prächtig. Also nicht gleich die Alarmglocken läuten, sondern erst in Ruhe die Situation mit dem Facharzt besprechen.

Voraussetzung für ein normales Wachstum ist eine gesunde Ernährung mit wenig Zucker und vielen Vitaminen und Mineralien. Da Kindern nicht immer alles schmeckt, was gesund ist, gibt es hier ein paar Tipps, um Obst und Gemüse schmackhafter zu machen. Wenn das Kind nicht essen möchte, können Eltern oft verzweifeln. Eine falsche Ernährung kann sich auch auf das Sozialverhalten auswirken.

Faktoren, die die Position auf der Perzentilenkurve beeinflussen

Die Interpretation der Wachstumskurve nimmt der Kinderarzt vor. Man sollte dabei verschiedene Faktoren berücksichtigen, die das Wachstum beeinflussen können. War das Kind in letzter Zeit viel krank? Sind die Eltern eher groß oder klein? Wie haben sich die Eltern im Kindesalter entwickelt?

Wichtig ist letztendlich, dass das Kind sich parallel zu einer Kurve entwickelt und keine großen Sprünge vornimmt. Eine einzelne Position sagt nicht viel über das generelle Wachstum eines Kindes aus.

Ich werde die Gewichtszunahme von Alessandro weiterhin beobachten. Große Sorgen mache ich mir nicht. Wir sind ja immerhin noch in einer guten Perzentile. Außerdem macht er auf mich nicht den Eindruck eines zu mageren Babys. Ich möchte ihm wenn möglich keine Pulvermilch geben, da ich ihn gerne noch bis zu einem Jahr stillen möchte. Bei meinem Großen habe ich es mal mit der Flasche probiert. Aber aus anderen Gründen. Er schlief nachts kaum und wachte oft auf. Um ihn satt zu bekommen und damit auch müder, wollte ich es mal mit einer Portion Milch aus der Flasche probieren. Ich habe sie ihm vor dem Zubettgehen nach der Stillmahlzeit angeboten. Da Valentino aber nie Schnuller gewollt hat, konnte er mit der Flasche auch nichts anfangen. Er hat einfach nicht genuckelt, sondern mich nur ganz verdutzt angeschaut.

Wir werden einfach sehen, wie sich der Kleine in den kommenden Wochen weiter entwickelt. Ist beim nächsten Kinderarztbesuch alles ok und wächst er entlang seiner Kurve, werde ich nichts unternehmen müssen.

Wo liegt euer Kind in der Perzentilenkurve? Habt ihr euch schon mal Sorgen gemacht aufgrund der Position?

Füge einen Kommentar hinzu.