Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien – Alternativen zu Gardasee und Adriaküste

Wenn man im Internet nach “kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien” sucht, erhält man viele Ergebnisse. Die meisten nennen den Gardasee und die Adriaküste. Keine Frage, diese Reiseziele sind herrlich und bei den Deutschen äußerst beliebt. Aber mal ganz ehrlich: ein echter Italiener würde niemals im See baden, geschweige denn dort seinen Sommerurlaub verbringen.

Mein Mann sagt immer, Seen haben für ihn etwas Schmutziges. Das Meer sei in Bewegung während ein See wie eine Pfütze flach liegt. Außerdem gäbe ein See ihm nicht das Gefühl von Unendlichkeit. Es gibt meist keinen unbegrenzten Horizont. Das Meer hingegen ließe träumen und man stellte sich die Frage, was sich wohl hinter dem Horizont verberge.

Meer, Meer und nochmals Meer…

Die meisten mögen Seen eher als Erholungsort für einen Kurztrip oder einen Ausflug, um frische Luft zu schnappen. Besonders in der Lombardei, die Region von Mailand, gibt es viele Seen. Daher bietet es sich an, sonntags schnell an den Lago Maggiore zu fahren, um ein Eis zu essen und spazieren zu gehen. Urlaub machen die wenigsten dort.

Für einen waschechten Italiener ist das Meer das Ein und Alles. Er ist damit aufgewachsen, saß wahrscheinlich schon als Baby am Strand und spielte im Sand und hat dort die alljährlichen 3-monatigen Sommerferien mit Freunden im Haus am Meer der Familie verbracht.

Die einzige Alternative zum Meer sind die Berge. Aber maximal eine Woche, der Rest der Ferien muss dann doch am Strand verbracht werden.

Ich selbst bevorzuge das Meer und gebe meinem Mann Recht. Trotzdem muss ich sagen, dass die Seen in unserer Gegend wunderschön sind. Keine Frage. Das Thema des Beitrags ist allerdings “Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien – Alternativen zu Gardasee und Adriaküste”. Daher werdet ihr hier auch keine Tipps zu Reisezielen am See finden.

Rimini ist von gestern

Ebenso werde ich euch nicht das Adriatische Meer empfehlen. Seit den 60-er Jahren war die Küste von Trieste bis Rimini der absolute Hit für deutsche Touristen. Zahlbare Flüge für die durchschnittliche Familie gab es nicht, man fuhr mit dem Auto in den Urlaub. Der Süden Italiens mit dem wirklich schönen Meer ist da weit weg. Also was machte man? Das nahste Ziele anfahren: Adriaküste.

Viele Eltern haben bestimmt in Riccione, Jesolo und Co. ihre Kindheit verbracht und fahren diese Reiseziele auch heute noch mit ihren Kindern an. Dabei gibt es sooo viele andere schöne Orte in Italien zu entdecken.

Die Wasserqualität macht’s aus

Für den echten Italiener ist die Qualität, also Transparenz des Wassers, ausschlaggebend. Ein kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien basiert praktisch darauf. Leider scheitert das Wasser der Adriaküste an diesem Kriterium. Ich kenne dennoch viele italienische Familien, die dort ihren Urlaub verbringen, weil sie vielleicht ein Ferienhaus dort haben, das schon seit längerem in Familienbesitz ist oder weil es ein gutes Angebot an Unterhaltung für Kinder gibt. Sicher spielt auch die Nähe eine Rolle. Wer in Bologna lebt, hat es nicht weit bis zum Meer. Und immerhin handelt es sich um Strand und Meer, was schon mal besser ist als ein See.

Es stimmt natürlich, dass Komfort und Nähe fundamental sind, wenn es um die Wahl des Urlaubsortes geht. Es gibt aber noch tausend andere Möglichkeiten für einen echten Traumurlaub in Italien. Ein paar davon möchte ich euch jetzt vorstellen.

Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien - Sardinien

1. Sardinien

Wenn es um kinderfreundlichen Badeurlaub in Italien geht, dann fällt mir sofort Sardinien ein. Die Insel gehört zu meinen Lieblingsorten überhaupt. Kristallklares Meer, das der Karibik in nichts nachsteht, gutes italienisches Essen, sommerliche Temperaturen von April bis Oktober und der typische mediterrane Duft von Myrte und Erdbeerbäumen (auch westlicher Hagapfel gennant) machen dieses Reiseziel so besonders.

Kinderfreundlichkeitsfaktor Nummer eins ist hier das saubere Meerwasser und dessen Tiefe. An den meisten Stränden kann man weit ins Meer hineinlaufen und das Wasser reicht einem immer noch bis zum Knie. Das ist natürlich perfekt, wenn man mit Kindern am Strand ist.

Während Ziele wie die Adriaküste mit Betonbauten zugemauert sind, hat Sardinien noch einen sehr naturbelassenen Charakter. Auch wenn das im Laufe der Zeit abnimmt, da auch hier der Tourismus immer mehr zunimmt. Dennoch hat man wirklich das Gefühl, in einer Oase zu sein. Vorausgesetzt man vermeidet den August, die Hauptreisezeit der Italiener.

Sardinien ist überall schön

Ich kenne die Gegend im Nord-Osten sehr gut und kann dort alles empfehlen. Egal wo, Sardinien ist überall traumhaft. Eventuell sollte die Costa Smeralda vermieden werden, da das ganz schön aufs Portmonnaie gehen kann.

Geheimtipp: an der Ostküste liegt der schönste Strand, den ich jemals gesehen habe. Man fühlt sich in ein anderes Zeitalter versetzt, wenn man diesen Strand betritt. Cala Luna ist eine Bucht, die entweder durch einen zwei-stündigen Fußmarsch oder mit regelmäßigem Bootsverkehr von Cala Gonone aus zu erreichen ist. Letzteres ist die bessere Variante für Familien mit Kindern.

Dieses Jahr haben wir in einem Resort in der Nähe von Villasimius gebucht. Das liegt im Süden und ist uns noch nicht bekannt. Freunde haben uns dieses Resort empfohlen, da es komplett auf Kinder eingerichtet ist. Es gibt eine extra Küche, in der man 24/24 Babybrei, Fläschchen und sonstiges herstellen kann. Alle Zutaten sind ebenso vorhanden. Mit einem 1,5-jährigen und einem Neugeborenen suchten wir maximalen Komfort für unsere Sommerferien. Da kam für uns nur ein kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien, also nicht so weit weg, in Frage. Ich bin gespannt und werde euch in der Kategorie Wochenende in Bildern berichten.

Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien - Sardinien

2. Marken

Wer lieber mit dem eigenen Auto fahren und dabei keine Fähre nehmen möchte, kann auch die bei Deutschen weniger bekannten Marken wählen. Die Region befindet sich direkt unterhalb Riminis, also auch am Adriatischen Meer gelegen. Aber halt! Je weiter man sich gen Süden bewegt, umso besser wird das Meer. In den Marken muss man nur wissen, wo man dieses tolle Meer findet.

Mein absoluter Tipp: Riviera del Cornero. Ein Naturschutzgebiet am Meer mit atemberaubenden Stränden. Ich war vor einigen Jahren mit einer Freundin dort, hatte also noch keine Kinder. Aber wenn man ein Auto hat, kann man sich auch mit Kids wunderbar fortbewegen. Unterhaltungsangebote für die Kleinen gibt es in den Orten Sirolo, Numana und Umgebung.

Das Gebiet um Portonovo herum ist das schönste. Infos zur Baia di Portonovo und den Stränden findest du hier. Es gibt sowohl freie Strände als auch kostenpflichtige Strandbäder. Komfort ist also auf Wunsch vorhanden.

Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien - Marken

3. Toskanische Küste

Die Toskanische Küste ist in verschiedene Gebiete eingeteilt: Versilia Küste, Etruskische Küste und Maremma Küste. Die Versilia Küste liegt am nördlichsten und bietet mit Forte dei Marmi auch einen Luxusort der High Society.

Ein kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien ist perfekt an der Toskanischen Küste. Der Grund sind die langen Sandstrände, die leicht zu erreichen sind. Viele Familien-Resorts befinden sich direkt am Meer und haben einen eigenen Privatstrand für ihre Gäste. Auch wer kein Resort Fan ist, hat in den zahlreichen Badeorten die Möglichkeit, eine Ferienwohnung zu mieten. Die meisten Strände sind Bäder, also mit jeglichem Komfort und allem, was Kinder brauchen, ausgestattet.

Das Meer ist zwar nicht mit dem Sardiniens vergleichbar, die Toskanische Küste hat aber den Vorteil, dass typische hügelige Weinlandschaften direkt um die Ecke sind.

Vor zwei Jahren waren wir im Paradu Eco-Resort an der Etruskischen Küste. Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht war, auch wenn ich sonst kein Resort-Liebhaber bin. Die Chalets sind mitten in einen duftenden Pinienwald gebaut. Von dort geht man zu Fuß zum Resort-eigenen Strand. Für Champing-Fans gibt es auch die Möglichkeit, Lodge Zelte zu mieten.

Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien - Toskana

4. Cilento

Der Cilento ist ein Gebiet im Süden Italiens, genauer gesagt in Kampanien. Es liegt direkt unterhalb der weltberühmten Amalfiküste, ist aber weniger pompös und daher besser geeignet für Kinder.

Traumhaftes Wasser und naturbelassene Landschaft gehören zu den Stärken dieser Gegend. Ein bedeutender Teil wurde in den 90-er Jahre zum Nationalpark und dann zum UNESCO-Welterbe ernannt.

Die Kultur kommt auch nicht zu kurz. Pompei und die Ruinen von Paestum sind ganz in der Nähe und stellen ein interessantes Ausflugsziel dar. Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien plus Kultur: Die perfekte Ergänzung.

Am schönsten ist auch hier der Süden. Marina di Camerota ist mit Spielplätzen am Strand und allem Nötigen für Kinder ausgerüstet. Das Wasser ist nicht tief und stellt somit keine Gefahr dar.

Eine Freundin von mir war letzten Sommer mit einem 1,5-jährigen Kind in Palinuro. Dort gibt es zahlreiche Hotels direkt am Meer, die für Familien mit Kindern ausgerüstet sind. Außerdem sind viele der Strände mit der “Bandiera Verde” ausgezeichnet worden. Das bedeutet, dass sie auf Kindertauglichkeit geprüft worden sind und grünes Licht gegeben wurde. Meine Freundin hat jedenfalls sehr gute Erfahrungen gemacht. Man muss sich nur auf Treppensteigen einstellen, da die Gegend prinzipiell aus Hügellandschaft besteht. Diese beginnt sofort hinter dem Strand, was allerdings sehr suggestiv wirkt.

Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien - Cilento

Kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien – Der beste Ort

Letztendlich hängt die Wahl des Ferienortes von vielen Faktoren ab: Budget, Entfernung, Alter der Kinder,… Wer im Urlaub alles vor Ort haben möchte, sollte ein Reiseziel wie die Marken oder die toskanische Küste wählen. Hier gibt es Badeorte, die mit allem ausgestattet sind. Man muss nicht jeden Tag das Auto nehmen und kann alles bequem zu Fuß erreichen.

Der Cilento bietet sich für etwas größere Kinder an, denn man kann hier tolle Ausflüge mit dem Auto machen. Sowohl Kultur und Natur als auch Badeurlaub sind sehr gut vereinbar.

Auf Sardinien mit sehr kleinen Kindern empfehle ich ein Resort zu buchen. Ansonsten ist man nur unterwegs, sei es um einzukaufen, an den Strand zu fahren oder um Essen zu gehen. Nichts desto trotz bleibt Sardinien für mich das Traumziel Nummer eins, wenn es um das Thema “kinderfreundlicher Badeurlaub in Italien” geht. Nicht umsonst kehren wir immer wieder zurück.

Füge einen Kommentar hinzu.