Die dänische Kindererziehung – Eine Lebensphilosophie

Eine Familie mit vielen Kindern sitzt gemütlich im Wohnzimmer beieinander. Der Kerzenschein taucht den Raum in ein warmes Licht. Man schwelgt in Erinnerungen vom letzten Urlaub und erzählt sich, wie schön doch die letzte Familienfeier war. Probleme gibt es in diesem besonderen Moment keine. Es geht nur ums friedliche Beisammensein. In Dänemark sind diese harmonischen Szenen völlig normal und werden bewusst jeden Tag praktiziert. Die dänische Kindererziehung beruht auf solchen Traditionen. Nicht umsonst ist das Volk seit 40 Jahren ununterbrochen auf Platz eins des World Happiness Reports.

Das eben genannte Gemütlichkeits-Ritual hat auch einen Namen: Hygge (wird Hügge gesprochen). Ein Name, den man in letzter Zeit immer öfter in Deutschland hört. Er bedeutet soviel wie kuscheliges Zusammensein. Hygge ist aber nicht das einzige Geheimnis des Volkes. Dahinter steckt eine komplette Lebensphilosophie. Die dänische Kindererziehung spiegelt das wieder.

Es ist etwa ein Jahr her, da erzählte eine Freundin mir von ihrer neuen Entdeckung. Ein Buch über die dänische Kindererziehung und warum die Kinder so glücklich seien. Das war das erste Mal, dass ich davon hörte. Seitdem ging mir die dänische Kindererziehung nicht mehr aus dem Kopf und ich wollte genauer wissen, was es damit auf sich hat.

Kopenhagen

Ein revolutionäres Buch über die dänische Kindererziehung

Die Amerikanerin Jessica Alexander, die mit ihrem dänischen Mann und den zwei Kindern in Rom lebt und die Dänin Iben Sandahl sind der Fröhlichkeit der Dänen auf den Grund gegangen. Gemeinsam haben sie das Buch: “Warum dänische Kinder glücklicher und ausgeglichener sind: Die Erziehungsgeheimnisse des glücklichsten Volks der Welt” geschrieben. Der Erfolg des Buches ist klar zu messen. Es wird in 20 Ländern verkauft und hat regen Andrang gefunden.

Hygge spielt hier eine große Rolle, aber zunächst bedarf es einer gewissen Grundeinstellung seitens der Eltern. In Dänemark treten sie ihren Kindern gelassener und auf eine natürliche Art und Weise entgegen. Eltern üben keinen Druck aus und Ultimatums gibt es auch nicht. Die Dänen versuchen, in allem das Positive zu sehen. Das übertragen sie auch auf ihre Kinder, die dann wiederum entspannter sind.

Die Grundeinstellung ändern

Das klingt manchmal einfacher als getan. Um diese Grundeinstellung umzusetzen, solle man sich nicht auf die kleinen Unannehmlichkeiten konzentrieren, sondern viel mehr auf das Wesentliche. Wenn ein Kind beispielsweise sich etwas in den Kopf gesetzt hat, solle man in ihm nicht das meckernde Kleinkind sehen, sondern eine zielgerichtete Person, die weiß, was sie will. Das sind gute Charaktereigenschaften und helfen einem Menschen, im Leben weiter zu kommen.

Gelassenheit und positives Denken

Man muss sich wohl immer wieder sagen, gelassen zu bleiben. Ich merke es bei mir selbst. Manchmal treibt mich der Große echt in den Wahnsinn. Wenn er mit dem Wasser am Bidet spielt und alles nass macht, könnte ich auf der einen Seite verzweifeln. Auf der anderen Seite denke ich mir, dann ist er wenigstens für den Moment beschäftigt. Ich mache halt hinterher schnell alles trocken. Valentino nimmt jetzt sogar selbst den Wischmop und hilft mir dabei. In bestimmten Momenten lohnt es sich für mich nicht, Energie fürs Schimpfen zu verwenden. Wichtig ist, dass sich mein Kind nicht in Gefahr bringt oder sich dumme Manieren angewöhnt. Denn gelassen sein bedeutet nicht, die Erziehung zu vernachlässigen.

GLUECK

Die Autorinnen haben zu der dänischen Erziehungsphylosophie ein Akronym geschaffen. GLUECK: Gutes Spiel, Lernorientierung, Umdeuten, Empathie, Cool bleiben, kuscheliges Zusammensein (Hygge).

Gutes Spiel

Dänische Kindererziehung bedeutet, Kinder frei spielen zu lassen. Einen vollen Wochenplan mit Klavierstunden und Schwimmunterricht gibt es nicht. Die Kinder sollen ihre Freizeit so gestalten, wie sie möchten. Gerade in Italien ist es sehr üblich, die Nachmittage der Kinder mit so vielen Aktivitäten wie möglich zu füllen. Jeden Tag steht etwas anderes an. Diese Art und Weise der Kinderbeschäftigung ist weit entfernt von der dänischen Tradition. Kinder müssen auch mal alleine spielen können, ohne ständig Anregungen zu bekommen.

Lernorientierung

Wenn ein dänisches Kind ein Bild malt, wird es nicht einfach nur gelobt. Die Eltern analysieren gemeinsam mit dem Kind, warum es genau diese Farbe gewählt hat oder warum es genau diesen Gegenstand gemalt hat. Auf diese Weise fühlen sich die Kinder sicherer in dem, was sie tun. Sie sehen das Lob nicht wie eine Bestätigung der Liebe der Eltern, sondern merken, dass ihre Fähigkeiten wirklich geschätzt werden.

dänische Kindererziehung - Kind malt

Umdeuten

Mit Umdeuten ist der realistische Optimismus gemeint. Sich also auf das Positive zu konzentrieren. Damit kann man sein Kind wunderbar ermutigen. Zum Beispiel, wenn es Schwierigkeiten mit einer Aufgabe hat. Konzentriert man sich auf das bereits geschaffte, fällt es dem Kind leichter, auch den Rest zu erledigen.

Empathie

Mitgefühl sei in unserer Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich. Hingegen ist es genau das, wodurch die Kinder lernen, andere zu respektieren. Wer empathisch ist, hat es auch leichter, Verbundenheit zu anderen zu empfinden.

Außerdem ermöglicht Empathie auch, unsere Kinder besser zu verstehen. Wenn wir uns in sie hineinversetzen, fällt es uns leichter, ihre Reaktionen zu interpretieren. Im Gegenzug ist ein Kind, dass sich von den Eltern verstanden fühlt, auch zufriedener.

Cool bleiben

Ich habe neulich einen Artikel über eine Amerikanerin gelesen, die nicht mehr mit ihren Kindern schreien wollte. Diese Challenge sollte ein Jahr dauern. Hätte sie vor Ablauf des Jahres wieder geschrien, würde die Challenge von vorne beginnen.

Ich bin ehrlich, es ist auch schon vorgekommen, dass ich ausgerastet bin. Wenn ich merke, Valentino macht etwas um mich absichtlich zu provozieren, zehrt das ganz schön an meinen Nerven. Hinterher fühle ich mich aber meistens schlecht und es tut mir leid, mit ihm geschimpft zu haben. Ich möchte ihm lieber ernst gegenübertreten und ruhig erklären, was er falsch gemacht hat. Ganz ohne Schreien.

Dänische Eltern lassen sich auf keine Machtkämpfe mit ihren Kindern ein. Sie kreieren ein Verhältnis zu ihnen, das auf Vertrauen basiert.

Kuscheliges Zusammensein

Hier ist Hygge gemeint. Gemeinsam Zeit bei Kerzenschein verbringen. Probleme außen vor lassen und sich auf das “Wir” konzentrieren. Während dieser Zeit kann über Belangloses gesprochen und gesungen werden. Man kann sich einfach nur umarmen und gemeinsam kuscheln. Hauptsache man verbringt eine entspannte Zeit miteinander. Diese regelmäßigen Auszeiten helfen dem Familienleben auf die Sprünge und fördern das Zusammenleben. Sie sind eine wesentliche Voraussetzung für die dänische Kindererziehung.

Eine andere Lebensphilosophie

Die Dänen haben eine andere Herangehensweise an die Kindererziehung. Das bestätigte mir auch eine Freundin, die zwei Jahre dort gelebt und ihren Sohn in Kopenhagen bekommen hat. Zum Beispiel werden Babys im Kinderwagen vor dem Restaurant geparkt, wenn die Eltern essen gehen. Keiner hat Angst, das Kind würde verschwinden. Ich kann mir das gar nicht vorstellen. Niemals fiele mir ein, mein Baby draußen vor dem Restaurant alleine zu lassen. In Italien würden sie das Jugendamt benachrichtigen, täte ich so etwas in der Art. Aber in Dänemark scheint es keinerlei Gefahren zu geben. Man kann die Kinder einfach draußen stehen lassen, ohne dass etwas passiert. Und vor allem ohne Angst zu haben, sondern mit ganz ruhigem Gewissen.

Außerdem seien die Kinderwagen riesengroß. Ganz nach dem Motto, das Kind braucht Platz. Die Babys liegen nicht eingeengt im Wagen, sondern haben eine ganze Spielwiese zur Verfügung. Ein Kinderwagen wird somit zum fahrenden Wohnzimmer. Auch das sagt viel über die Kultur aus. Alles ist ganz nach den Kindern und der Familie ausgerichtet.

Kinderkanäle im Fernsehen zeigen keine Werbung. Der Kanal Ramasjang hat nicht nur keine Werbespots im Programm. Wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen, ziehen sich auch die Figuren den Schlafanzug an und legen sich hin. Sie schlafen bis zum nächsten Morgen. Schaltet man also den Kanal um Mitternacht an, sieht man nur einen Haufen von Zeichentrickfiguren, die tief und fest schlafen.

Wie seht ihr die dänische Kindererziehung? Habt ihr selbst Erfahrungen damit gemacht? Schreibt einen Kommentar! Ihr könnt mich auch hier kontaktieren.

Kommentare (4)

  • Sabrina

    Ich war dieses Jahr in Dänemark im Urlaub und war generell positiv überrascht über dieses unfassbar kindorientierte und soziale Land.
    Das fing schon bei den Spielplätzen an – gibt es Spielplätze, dann meist drei verschiedene für die verschiedenen Altersklassen – ein Spielplatz für Kleinkinder, der alles auf der richtigen Höhe hat und der Boden für eventuelle Stürze aus Gummi ist. Ein Spielplatz für Kinder im Grundschulalter mit vielen Möglichkeiten Spielwelten zu kreieren und Stunden in Form von Rollenspielen zu verbringen, und einen Platz für die Älteren, wo es u. a. viele herausfordernde Klettermöglichkeiten gibt.
    Auch in der Stadt stehen einfach mal Kickertische oder Hängematten zur Beschäftigung und pausen rum.
    Natürlich stand auch der obligatorische Besuch im Legoland auf dem Plan, welches durch kleine Dinge, wie zum Beispiel dem “Nimm Rücksicht Armband” positiv auffällt.
    Dort war auch durch ein bisschen beobachten klar der Unterschied zwischen deutschen und dänischen Eltern zu sehen. So bleiben die Dänen stets entspannt, während deutsche Eltern schon von einer weiten Entfernung ihre Kinder anschrien, sie sollten auf die Seite gehen, da etwas entgegen komme.

    Antworten

    • Bambini Belli

      Wow, das mit den Spielplätzen ist echt toll. Und von der Gelassenheit dänischer Eltern habe ich auch schon gehört. Eine Freundin hat ja wie gesagt 2 Jahre dort gelebt und war total erstaunt, dass sogar kleine Babys im Kinderwagen vor der Tür stehen gelassen werden während die Eltern im Restaurant essen. Eine andere Welt…

      Antworten

      • Saskia

        Was ich jetzt allerdings überhaupt nicht als positiv und bedürfnisoriert empfinde. Und was ist der Sinn und Nitzen dahinter?! Ich würde nicht mal meinen Hund vor einem Restaurant anbinden und längere Zeit darin verschwinden, warum dann mein bab davor parken?! Das ist mir unbegreiflich… es ist ja schön, dass es niemanden gibt, der dem Kind Schaden zufügen würde (wofür ich auch in Dänemark nicht meine Hand für ins Feuer legen würde), aber was ist wenn mein Kind weint, mich braucht, etc? Dann sitze ich gemütlich drin, esse und trinke lecker und lasse es weinen?!
        Und im übrigen mögen die meisten. Babys die Enge mehr als die Weite, eben wie im Mutterleib. Sie brauchen Halt, räumliche Begrenzung und da hätte ein geräumiger Kinderwagen bei meinen Kindern auf ganzer Linie versagt. Eng gepuckt oder direkt am Körper im Tragetuch, ich denke das kommt dem natürlichen Bedürfnis von Babys näher als ein „weitläufiger“ Kinderwagen. Ansonsten stimmen viele Punkte aber auch., ich mag das Land sehr 🙂

        Antworten

        • Bambini Belli

          Die Eltern sehen ja ihr Kind von innen. Ich glaube nicht, dass sie das Kind einfach irgendwo hinstellen, ohne es regelmäßig zu kontrollieren. Für mich wäre es aber auch ganz seltsam, mein Kind draußen stehen zu lassen. Da gebe ich dir Recht.

          Antworten

Füge einen Kommentar hinzu.